Georgioupolis

Von Georgioupolis ausgehend haben Sie die Möglichkeit, einige, der für ihre landschaftlichen Schönheiten berühmtesten Regionen zu besuchen. Der Ort befindet sich zwischen der Präfektur Rethymnon in östlicher Richtung und der Präfektur Chania in westlicher Richtung, gehört jedoch der letzteren an. Es handelt sich um ein Dorf am Meer, das sich zu einem modernen Urlaubsort entwickelt hat, und es liegt inmitten einer grünen Landschaft, die der Fluss Almiros durchzieht.

Schon beim Eintritt in das Dorf fallen dem Besucher die hohen Eukalyptusbäume, die entlang der Straße und auf dem Dorfplatz stehen und ein schönes Bild abgeben, auf. Im Zentrum des Ortes stellen die Restaurants und Cafés oft ihre Tische und Stühle hinaus und laden so den Besucher ein, sich unter dem Schatten der Bäume zu erholen.

Wenn Sie sich etwas Zeit nehmen, um in den engen Straßen herum zu spazieren, werden Sie viele Lädchen mit Volkskunstartikeln sowie kleine Tavernen antreffen. Vom Dorfsplatz aus erreichen Sie in fünf Minuten zu Fuß den malerischen Hafen mit den Fischerbooten und den Schlauchbooten, die Viele nutzen, um zum Fischen oder zum Schwimmen an einem Strand der Bucht von Gergioupolis oder der umliegenden Regionen, auszufahren. Hier, an dieser Stelle mündet der Fluss Almiros, vom Herzen der Lefka Ori aus entsprungen, in den längsten Strand der Insel Kreta. Links und rechts vom Hafen erstrecken sich die Sandstrände von Gergioupolis, und von hier aus beginnt die Strandpromenade mit traditionellen Tavernen und Café-Bars, die Unterhaltungsmöglichkeiten für jedes Alter zu bieten haben.

Die bedeutendste Sehenswürdigkeit ist jedoch die malerische Kapelle des Heiligen Nikolaos, die im Meer auf einer künstlichen Mole aus Felsgestein erbaut ist.